Ehe

Für die Kirche ist die Ehe ein Sakrament. Sie ist nach katholischem Glaubenverständnis ein Zeichen für den Bund zwischen Christus und der Kirche, wie es der Katechismus der katholischen Kirche ("Weltkatechismus") erklärt. Nach den Worten des Zweiten Vatikanischen Konzils ist sie "Bild und Teilhabe an dem Liebesbund Christi und der Kirche". Mehr noch: Christliche Ehe soll zum Zeichen und damit zur gelebten Verkündigung der Liebe Christi zu den Menschen werden.
Grundlegend für dieses Sakrament ist der Wille der Brautleute bei der Trauung, die Ehe nach diesem Verständnis einzugehen. Nicht die Kirche oder der trauende Priester spenden das Sakrament, sondern die Ehepartner einander, wann immer sie ihr Jawort in einer kirchlich anerkannten Form sprechen.
Nicht der Ritus (die Trauung) ist das Sakrament, sondern die Ehe selbst - oder wenn man so will, der Ehealltag.

Quelle: www.kirchensite.de



Heiraten in St. Georg ...

Paare, die sich in Westendorf trauen lassen möchten, sollten Folgendes wissen:

  • Der ideale Zeitpunkt, in der Gemeinde für eine kirchliche Trauung anzufragen, ist etwa ein Jahr vor dem geplanten Termin. So kann auch die Gemeinde die Hochzeiten entsprechend planen und durch die Einteilung Ehrenamtlicher (z. Bsp. Ministranten) besser gewährleisten.
  • Die Anmeldung der Trauung findet über das Pfarrbüro in Westendorf statt.
  • Mitglieder der Pfarrei benötigen keine weiteren Unterlagen; auswärtige Katholiken müssen einen "Taufschein" vorlegen, der in der Pfarrei, in der man getauft wurde, ausgestellt wird. Dieser Taufschein zeigt an, dass noch keine kirchliche Trauung stattgefunden hat
  • Wenn ein Paar sich kirchlich in St. Georg trauen lassen möchte, muss einer der Partner Mitglied unserer Pfarrei sein (katholisch, nicht aus der Kirche ausgetreten). Ist das nicht der Fall (bei zugezogenen Gemeindemitgliedern) erkundigen sie sich bitte in ihrer Heimatpfarrei bzw. im Pfarrbüro in Westendorf über das weitere Vorgehen.
  • Ideal ist es, wenn beide Partner noch nie in einer Form verheiratet waren. Ist dies dennoch der Fall, sollte um ein persönliches Gespräch mit Pfarrer Jall gebeten werden.
  • Das Brautpaar braucht zwei Trauzeugen für die kirchliche Eheschließung.
  • Wer sich von einem auswärtigen Geistlichen in St. Georg trauen lassen möchte: Auswärtige Geistliche sind herzlich willkommen. Der Geistliche muss jedoch in voller Einheit mit der Kirche zu seinem Heimatbischof stehen.
  • Blumenschmuck und Musik im Gottesdienst (Organist, Musikgruppe, Sänger, Chor, etc.) wird von den Brautleuten (in Absprache mit der Mesnerin) besorgt, für Ministranten sorgt die Gemeinde.
  • Wichtig für Film/Fotos: Im Chorraum der Kirchen dürfen aus Platz- und Sicherheitsgründen (Stolpergefahr) und auch ob der Würde des Raumes keine Stative stehen.
  • Die Verwaltungsgebühr einer kirchlichen Trauung in der Pfarrei beträgt 30 Euro.