Für großartigen Einsatz gedankt

Verabschiedung der Kirchenverwaltungsmitglieder der Legislaturperiode 2013-2018

Georgia Kapfer (2. v. l.), Reinhard Mayer, Anja Domagalski und Angela Pusch scheiden aus der Kirchenverwaltung aus. Auch Pfarrer Norman D´Souza dankte herzlich für das Engagement.

In 55 Sitzungen der Kirchenverwaltung (KV) und in unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden hat das nun ehemalige Team - Erhard Tobiasch, Ulrike Wech, Anja Domagalski, Georgia Kapfer, Angela Pusch und Reinhard Mayer - umfangreiche Arbeiten in und um die Pfarrei Sankt Georg organisiert, betreut und verwaltet. Eckpunkte der Arbeit in den vergangenen fünf Jahren waren die Übernahme des Erbes von Johann Müller und die Erfüllung seines Vermächtnisses. An dieser Stelle dankte der KV-Vorsitzende Erhard Tobiasch besonders Ulrike Wech, Anja Domagalski und Reinhard Mayer dafür, dass sie sich mit "hohem Sachverstand und Engagement die neuen Aufgaben für die KV hervorragend meisterten."

 

Im Jahr 2014 stand das Pfarrheim im Mittelpunkt der Arbeiten der KV; durch den hohen Grundwasserstand musste der Keller getrocknet werden, außerdem bekam das Pfarrheim eine neue Heizung und eine neue Küche. Des weiteren wurden mit der Gemeinde Kühlenthal die Außenanlage und der Kapellenvorplatz der Filialkirche Heilig Kreuz gestaltet.

Die neue KV hat sich vorgestellt, darunter Josef Fendl (2. v.l.), Richard Franz (3. v.l.), Barbara Sommer (3. v. r.). Daniela Almer fehlt auf dem Bild.

Im Jahr 2015 stand die Sanierung der Aussegnungshalle auf dem Westendorfer Friedhof, sowie des Vorplatzes an; außerdem bekam der Friedhof ein WC-Häuschen. An alle nun ehemaligen Mitglieder der Kirchenverwaltung richtete der Vorsitzende Erhard Tobiasch seinen großen Dank. "Ihr habt euch für die Kirche von Westendorf verdient gemacht. Dafür ein Herzliches Vergelt´s Gott! Neu in der KV mitwirken werden ab sofort Daniela Almer, Barbara Sommer, Richard Franz und Josef Fendl. Erhard Tobiasch und Hanni Zwerger sind weiterhin dabei.

 

Auch die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marion Pröll richtete einige Worte an die ehemaligen Mitglieder: "Ihnen Allen gilt unsere uneingeschränkte Hochachtung und unser aufrichtiger Dank für den ehrenamtlichen Einsatz in unserer Pfarrei, das ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr." Auch dankte sie den "Neuen" für ihre Bereitschaft in der Pfarrei mitzuwirken.

 

Judith Freund