Eine weite Reise zu Indiens Wunder 

Die Pfarreiengemeinschaft (PG) Nordendorf-Westendorf hat mitPfarrer Norman D`Souza“ eine 16 tägige Reise in seine Heimat Indien unternommen. Die Fahrt war viel mehr als eine Studienreise. Denn nicht zuletzt durch die vielen persönlichen Begegnungen und spirituellen Impulse wurde die Reise zu einem besonderen und nachhaltig wirkenden Erlebnis. Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen vor Ort war bewegend. 

Im Norden Indiens führte die Reise an das  Goldene Dreieck Delhi-Jaipur-Agra. Als Höhepunkt stand der Besuch des Taj Mahal auf dem Programm. Im Süden des Landes ging es nach Goa, dem kleinsten Bundesland, und zugleich Heimatprovinz des leitendenden Pfarrers der PG, Noman D`Souza“. Dort lockten nicht nur paradiesische Stände zum Entspannen. die Zeit war auch der Lebensweise und Esskultur der Goaner gewidmet. Besondere  Begegnungen prägten den Aufenthalt. So wurde das Priesterseminar der Pilar-Patres besucht sowie die Pater-Agnelo-Zentralschule, die Pilar-Patres (Ordensgemeinschaft  der Missionare des Heiligen Franz Xaver) leiten. Im christlich geprägten Goa missionierte auch der Heilige Franz Xaver, er fand 1554 seine letzte Ruhestätte in der Basilika „Bom Jesus“. Am Schrein wurde die Heilige Messe gefeiert, die Pfarrer D`Souza zelebrierte. „Ein  unvergesslicher Gottesdienst“ war sich die Reisegruppe einig.

 

Die letzte Etappe führte nach Mumbai (früher Bombay), wo die Reise mit einer Stadtrundfahrt den Abschluss fand. Mit langem Applaus bedankten sich die Reisenden bei ihrem Pfarrer  auf dem Bustransfer zurück nach Westendorf. Im Gepäck:  Duftende Gewürze, bunte Sari und unvergessliche Erfahrungen.  

 

(Ein ausführlicher Reisebericht folgt im Oster-Pfarrbrief)

 

Monika Matzner