Wandel in der Kirche

Männereinkehrtag in Westendorf

Eine lange Tradition hat der Männereinkehrtag in Westendorf. Zu Beginn feierten die Besucher in der Pfarrkirche St. Georg einen festlichen Gottesdienst, der vom Männergesangsverein Nordendorf musikalisch gestaltet wurde.

Anschließend folgten rund 60 Männer der Einladung zum Vortrag von Helmut Ennemoser zum Thema „Wandel in der Kirche“.  Die Zeit wandelt sich ständig, begann der Geistliche seinen Vortrag. Unsere Großeltern könnten heute wohl kaum tanken oder sich Bargeld besorgen – die Zeit hat sich gewandelt. Und auch in der Kirche gibt es Veränderungen. Wo früher noch ein Pfarrer und zwei Kapläne in der Pfarrei waren, gibt es heute gerade mal noch einen Pfarrer, häufig auch schon einen Pfarrer für zwei Pfarreien.

Es entwickelten sich eine lebhafte Diskussion. Viele Männer zeigten kein Verständnis, dass Frauen nicht Priester werden dürfen. „Ohne Frauen laufen schon jetzt viele Dinge in der Kirche nicht mehr“. Ebenso sei nicht nachvollziehbar, warum ein katholischer Geistlicher nicht heiraten dürfe.

Der Referent, Pfarrer Ennemoser, konnte die Meinungen gut nachvollziehen. Er ermunterte die Kirche, sich zu fragen, ob sie weiterhin Gott vorschreiben wolle, wer Priester werden darf, also z. B. das Geschlecht und ein Studium vorschreiben.  Aber auch die Gläubigen müssen sich weiterentwickeln. Es wird künftig nötig sein, auch mal zum Gottesdienst in den Nachbarort zu fahren. Der Geistliche verabschiedete die Männer mit der Aufforderung, sie sollen nicht aufgeben, sondern sich die Verantwortung für das Glaubensleben erkämpfen. Mit Engagement könne man viel erreichen.