Nass-kalte Füsse für einen guten Zweck

PGR beteiligt sich beim Cold-Water-Challenge

Zum Ende der Cold-Water-Grill-Challenge hat es nun auch den Pfarrgemeinderat Westendorf erwischt: der Musikverein Westendorf nominierte das Gremium zur Challenge. Aufgabe ist es gewesen, sich im Freien ins kalte Wasser zu stellen, zu Grillen und eine Summe für einen guten Zweck zu spenden. Sollte die Aufgabe nicht erfüllt werden, muss der Nominierte der Gruppierung, die sie nominiert, hat eine Brotzeit mit Getränken ausgeben.

Aber diese Blöße wollte sich das Gremium nicht geben. Stephan Schaffer, Wolfgang Schulz, Roswitha Kwoczalla, Oliver Schneider, Vorsitzende Marion Pröll und stv. Vorsitzender Franz Zwerger trafen sich samstags im Pfarrgarten. Dort hatte der ehemalige Pfarrer Andreas Jall einen Teich angelegt, der kurzerhand in St. Andreas-Graben umbenannt wurde und als Gewässer für die Challenge dienen sollte. Grill, Würste und Semmeln wurden organisiert und die Gruppe beschloss, ein Lied aus dem Gotteslob zu singen, das mit Wasser zu tun hat. Auf „O Seligkeit getauft zu sein“ hatte man sich schnell geeinigt, da die Gottesdienstbesucher in Westendorf schon immer mit viel Weihwasser besprengt wurden. Überrascht war die Gruppe, wie kalt das Wasser tatsächlich war und alle waren froh, dass nur eine Strophe gesungen wurde. Die Spende des Pfarrgemeinderates geht an das Kinderheim im Gut Hemmerten.

Aber das hielt die Truppe gerne aus, denn der Pfarrgemeinderat nominierte das Domkapitel als nächsten Teilnehmer der Cold-Water-Grill-Challenge – und forderte neben einer Brotzeit mit Bier einen Kaplan für die Pfarreiengemeinschaft. Nicht nur die Pfarrgemeinderäte sind nun auf das Video aus dem Domkapitel gespannt…