Benefizkonzert der Augsburger Domsingknaben für die Kirchenrenovierung

„Mit großer Freude und zu einem außergewöhnlichen Ereignis“, so begrüßte Pfarrer Andreas Jall die Besucherinnen und Besucher in der sehr gut besuchten Pfarrkirche St. Georg. Die Augsburger Domsingknaben unter der Leitung von Julian Müller-Henneberg bewiesen einmal mehr, dass sie zu Recht den Spitzenknabenchören im deutschsprachigen Raum zuzuzählen sind. Verschiedene Positionen und Aufstellungen der Sänger zusammen mit der ätherischen Stimmlage, für die die Domsinknaben berühmt sind, ließen die Zuhörer ein echtes Klangwunder erleben.

 

Das anspruchsvolle und doch abwechslungsreiche Programm umfasste Motetten von Hans Leo Hassler („Mit Ernst, o Menschenkinder“, „Dixit Maria“), Johannes Brahms („Es flog ein Täublein weiße“) oder Johannes Eccard („Übers Gebirg Maria ging“). Auch volkstümliche Weisen („Der englische Gruß“, „Seht da kommen von der Weiten“). Lang anhaltender Applaus belohnte die jungen Künstler, die sich mit dem Andachtsjodler verabschiedeten.